Laser & Blitzlicht

Gebündeltes Licht für die Gesundheit und Schönheit Ihrer Haut

Das Besondere bei der Behandlung der Haut mit Lasergeräten und IPL-Geräten ist deren selektive Wirkung. Auf Grund des Prinzips der selektiven Photo-Thermolyse kommt es je nach Wellenlänge d.h. Lichtfarbe zu einer ganz gezielten Einwirkung auf die Zielstruktur.

Jede Zielstruktur, sei es der rote Blutfarbstoff oder das braune Hautpigment, hat ein ganz eigenes Absorbtionsspektrum. Jede Zielstruktur nimmt also Lichtenergie verschiedener Wellenlängen besser oder schlechter auf. Helle Hautanteile werden daher weitgehend unbeschadet durchstrahlt. Die Lichtwirkung hingegen wird erst beim Auftreten auf die Zielstruktur wirksam und erhitzt die Zielstruktur selektiv.

Damit Gewebe auf die Zielstruktur selektiv einwirkt, ohne dabei das umgebende Gewebe dauerhaft zu schädigen, d.h. ohne Narben zu erzeugen, ist es notwendig, den Laser- oder Lichtimpuls kürzer zu wählen, als die sogenannte thermische Relaxationszeit der Zielstruktur. Dieses ist die Zeit, die das Gewebe braucht, um die Hälfte der eingebrachten Lichtenergie wieder an die Umgebung abzugeben. Je größer die Zielstruktur, desto höher ist die thermische Relaxationszeit.

Typische Zielstrukturen der Haut sind die Erbsubstanz der Zellen (DNA/RNA), Chromophore d.h. Farbstoffe der Haut (roter Blutfarbstoff oder Hautpigment), Proteine und Enzyme der Haut, aber auch das Gewebewasser selbst.

Der wesentliche Unterschied zwischen Lasergeräten und Licht-Blitz-Geräten ist die Tatsache, dass Lasergeräte in der Regel nur eine Wellenlänge, d.h. eine Lichtfarbe erzeugen und damit sehr selektiv wirken. Der Gesamtenergieeintrag ist jedoch geringer. Licht-Blitz-Geräte erzeugen ein Wellenlängenspektrum verschiedener Wellenlängen, d.h. verschiedener Lichtfarben. Sie wirken damit weniger selektiv, können aber durch den höheren Gesamtenergieeintrag größere Strukturen besser behandeln, aber auch die Haut über das gewünschte Maß erhitzen. Hier ist es besonders wichtig qualitativ hochwertige IPL-Geräte der 2. Generation zu verwenden, die durch eine spezielle Filtertechnik mit einer Wasservorlaufstrecke ausgestattet sind und damit einen Großteil der unerwünschten Wärme- bzw. Infrarotstrahlen beseitigen können.

Wir unterscheiden bei den Lasergeräten zwischen gewebeabtragenden, d.h. ablativen Lasern und nicht-gewebeabtragenden, d.h. nicht-ablativen Lasern. Letztere haben hauptsächlich Chromophore, d.h. farbige Strukturen der Haut als Ziel.

Bei den ablativen Lasern unterscheidet man zwischen thermischen und athermisch Lasern. Thermische ablative Laser verdampfen nicht nur das Gewebe, sondern erzeugen durch ihren höheren Wärmeeintrag auch eine schmale Karbonisationszone. 

Athermische ablative Laser verdampfen das Gewebe weitgehend ohne Karbonisationszone. 

Thermische ablative Laser verwendet man dann, wenn man auch eine thermische Hautstraffung erreichen möchte, athermisch ablative Laser hingegen verwendet man, wenn man lediglich einen Reparaturprozess zur Hautregeneration und Texturverbesserung der Haut in Gang setzen möchte.

Ablative Laser können nicht nur zur flächigen Hautabtragung, sondern auch als fraktionierte Laser eingesetzt werden. Bei dieser Technik wird der Laserstrahl, wie durch ein Sieb, in ein Bündel von feinen Laserstrahlen aufgesplittet. Dadurch können Mikroporen in die Haut geschossen werden, die nicht nur einen verbesserten und beschleunigten Wirkstofftransfer in die Haut ermöglichen, sondern auch eine wirkstofffreie Immunstimulation und Immunmodulation zur Hautregeneration und Texturverbesserung der Haut in Gang setzen können.

Die fraktionierte Lasertherapie wird auch als die wichtigste technologische Innovation der letzten 20 Jahre im Bereich der Lasermedizin gesehen.

Behandlungsstandorte

Die Durchführung dieser Behandlung können wir Ihnen an folgenden Standorten anbieten:

Einzelleistungen

Newsletter Anmeldung

Form